French flag uk flag Spanish flag German flag Italian flag portuguese flag portuguese flag ukranian flag russian flag chinese flag chinese flag

Neurotechnologien und Transhumanismus: Der große Betrug in Richtung Digitale Sklaverei

decoding brain's visual cortex

Entschlüsselung des visuellen Kortex des Gehirns - wissenschaftlicher Artikel

Das Gehirn ist verantwortlich für Kognition. Es ist die Grundlage für Denken und Geist. Die Realität, die wir erleben, hängt von seiner elektrischen Aktivität ab, die analysiert und manipuliert werden kann.

Durch das gegenwärtige Neuromonitoring und Neurostimulation ist es möglich, sensorische Wahrnehmungen und damit verbundene mentale Prozesse und Emotionen mithilfe von Künstlicher Intelligenz zu extrahieren und zu manipulieren. Dadurch kann das Gehirn eines beliebigen Menschen in eine Kamera verwandelt und ferngesteuert werden.

Gegenwärtig werden Neurotechnologien durch ein Netzwerk krimineller Organisationen eingesetzt, die die Gehirne von Menschen ins Visier nehmen. Der Zugang zu Einzelpersonen wird kommerzialisiert und der Besitz einer Person gewährt uneingeschränkten Lese- und Schreibzugriff auf ihr Gehirn.

Der Marktplatz für diesen Menschenhandel ist das Metaverse, eine Digitale Welt mit einer fortgeschrittenen 3D-Engine, in der Digitale Avatare mit Echtzeit-Gehirnbildgebungsinformationen gefüttert werden. Das Metaverse wird direkt ins Gehirn gestreamt und in einer vollständigen immersiven virtuellen Realität erlebt, die mit der Realität nicht zu unterscheiden ist und alle 5 Sinne anspricht.

Neurowissenschaften

Das Gehirn enthält etwa 86 Milliarden Neuronen. Jedes von ihnen hat durchschnittlich 7000 synaptische Verbindungen zu anderen Neuronen. Unsere sinnliche Wahrnehmung und kognitiven Prozesse aktivieren kontinuierlich Millionen dieser Neuronen. Diese elektrochemische Aktivität ist die treibende Kraft der Realität, die wir erleben.

Neuronen übertragen Informationen über elektrische Signale. Jedes Neuron besteht aus einem Zellkörper (Soma), Dendriten, die Signale empfangen, einem Axon, das Signale sendet, und Axonenden, die Neurotransmitter enthalten. Einige Axone sind mit einer Fettschicht, der Myelinscheide, isoliert, um die Signalübertragung zu beschleunigen. Signale werden zwischen Neuronen über Lücken, die Synapsen genannt werden, durch die Freisetzung von Neurotransmittern übertragen.

Ein Aktionspotential ist ein elektrischer Impuls, der entlang der Membran eines Neurons wandert. Es beginnt mit einem Ruhezustand, der ein elektrisches Potential aufrechterhält, indem er Ionenpumpen verwendet, die von ATP betrieben werden. Ein Stimulus löst das Öffnen von Natriumkanälen aus und verursacht Depolarisation. Im Spitzenpotential öffnen sich Kaliumkanäle, was zur Repolarisation führt. Wenn die Kaliumkanäle zu lange geöffnet bleiben, tritt Hyperpolarisation auf, wodurch eine Refraktärperiode entsteht, in der das Neuron nicht feuern kann. Schließlich kehrt das Neuron in seinen Ruhezustand zurück und ist bereit für das nächste Aktionspotential.

Mehrere Reize können ein Neuron aktivieren und zur elektrischen Aktivität führen, einschließlich Druck, Dehnung, chemische Überträger und Veränderungen des elektrischen Potentials über die Zellmembran.

Es gibt mindestens 3 Möglichkeiten, die neuronale Aktivität zu modulieren:

Die meisten Neurotechnologie-Geräte führen eine Neurostimulation durch elektromagnetische Induktion durch, um in einem bestimmten Bereich des Gehirns einen elektrischen Strom zu erzeugen, der bestimmte Neuronenpopulationen aktiviert.

Neuronen haben einen bestimmten Erregungsschwellenwert. Wenn der eingehende Reiz unter dieser Schwelle liegt, werden die Neuronen kein Aktionspotential auslösen. Sobald der Reiz diese Schwelle erreicht oder überschreitet, erzeugen die Neuronen ein Aktionspotential.

Wenn ein Neuron feuert, tut es dies jedes Mal mit der gleichen Intensität. Mit anderen Worten, ein stärkerer Reiz veranlasst kein einzelnes Neuron, ein stärkeres Aktionspotential auszulösen. Stattdessen sind Aktionspotenziale in ihrer Größe für ein gegebenes Neuron konsistent. Eine Erhöhung der Intensität vom Reiz beinhaltet eine höhere Feuerrate und eine größere Anzahl Neuronen, die im betrachteten Bereich feuern.

Durch die Veränderung der Spannung der Neuronenmembranen durch Transkranielle Gleichstromstimulation kann die Auslöseschwelle der Neuronen modifiziert werden, was es ihnen ermöglicht, leichter zu feuern. Bei positiver Stimulation verursacht der Strom eine Depolarisation des Ruhepotenzials der Membran, was die Erregbarkeit der Neuronen erhöht. Positive Stimulation erhöht die Erregbarkeit der Neuronen und ermöglicht eine größere Empfindlichkeit für Reize. Positive Stimulation erhöht die allgemeine neuronale Aktivität. Dies führt wiederum zum Beginn eines Prozesses namens Langzeit-Potenzierung, der zu einer weiteren Steigerung der Feuerraten und zum physikalischen Wachstum neuer Verbindungen sowie zur Stärkung bestehender Verbindungen führt.

Bei negativer Stimulation führt der Strom zu einer Hyperpolarisation des Ruhepotenzials der Membran. Dies verringert die Erregbarkeit der Neuronen aufgrund der verringerten spontanen Zellaktivität. Negative Stimulation verringert die allgemeine neuronale Aktivität. Dies führt wiederum zum Beginn eines Prozesses namens Langzeit-Depression, der zu einer weiteren Verringerung der Feuerraten führt. Negative Stimulation kann Störungen behandeln, die durch die Überaktivität eines bestimmten Gehirnbereichs verursacht werden.

Im Gegensatz zur Transkraniellen Gleichstromstimulation, die schwache elektrische Felder erzeugt, die die Feuerauslöseschwelle der Neuronen modifizieren, Transkranielle Magnetstimulation erzeugt ziemlich starke und kurze elektrische Feldpulse, die tatsächlich die Neuronenaktivierung (Aktionspotenziale) initiieren.

Die Kombination von Transkranieller Gleichstromstimulation und Transkranieller Magnetstimulation ermöglicht möglicherweise eine vollständige Kontrolle über die Feuerraten der Neuronen.

Jede sensorische Wahrnehmung und kognitive Prozess kann durch externe elektromagnetische Mittel induziert werden, sogar unter Umgehung des Sensorischen Systems.

Elektromagnetismus

Bewegte geladene Teilchen erzeugen magnetische und elektrische Felder, die von der Ladung, Geschwindigkeit und Beschleunigung der Teilchen abhängen. Magnetfelder erstrecken sich unendlich, jedoch nimmt ihre Stärke mit der Entfernung ab.

Elektromagnetische Wellen, wie sichtbares Licht, Radiowellen oder Röntgenstrahlen, sind Schwingungen von elektrischen und magnetischen Feldern, die sich durch den Raum ausbreiten. In einer elektromagnetischen Welle stehen das elektrische Feld und das magnetische Feld senkrecht zueinander und zur Ausbreitungsrichtung der Welle. Das oszillierende elektrische Feld erzeugt das oszillierende magnetische Feld und umgekehrt. Dies ist auf Faradays Gesetz der elektromagnetischen Induktion zurückzuführen, das besagt, dass ein sich änderndes Magnetfeld ein elektrisches Feld erzeugt, und Maxwells Ergänzung zum Ampèreschen Gesetz, welches besagt, dass ein sich änderndes elektrisches Feld ein Magnetfeld erzeugt. Diese ständige Regeneration ermöglicht es elektromagnetischen Wellen über große Entfernungen zu reisen.

Elektromagnetische Energie kann durch Frequenz, Wellenlänge oder Energie beschrieben werden. Alle drei sind mathematisch miteinander verbunden, so dass, wenn man eine kennt, man die anderen beiden berechnen kann.

Wenn Radiowellen auf Materie treffen, induzieren sie ein schnell oszillierendes elektrisches Potential:

Das menschliche Gehirn erzeugt 2 Arten von elektromagnetischer Strahlung :

Fernüberwachung des Neuralen Systems

Die Bereitstellung von Neurotechnologien begann vor Jahrzehnten mit dem Start von Überwachungssatelliten, die es ermöglichten, Funktionelle Neurobildgebung in großem Umfang und remote durchzuführen, mithilfe von Magnetometrie.

Fernüberwachung des Neuralen Systems wird derzeit mittels Measurement and Signal Intelligence (MASINT) in großem Umfang durchgeführt und ermöglicht die Extraktion von Sinneswahrnehmungen sowie zugehörigen mentalen Prozessen und Emotionen mithilfe von Künstlicher Intelligenz. MASINT befasst sich mit Fernerkundung. Passive Fernerkundung ähnelt der Astronomie, wobei jedoch die Erde beobachtet wird, während aktive Fernerkundung Radar und Lidar verwendet.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, neuronale Aktivität aus der Ferne nicht-invasiv zu erfassen:

Mithilfe Künstlicher Intelligenz kann die Aktivität der verschiedenen Gehirnbereiche analysiert werden:

Fernneurostimulation

Die Menschheit steuert nun unaufhaltsam auf eine erzwungene Konversion zum Transhumanismus mittels Remote-Neural-Monitoring und Fernneurostimulation zu, was eine bidirektionale Verbindung des menschlichen Gehirns mit Künstlicher Intelligenz in der Cloud erzwingen wird.

Es gibt mehrere Methoden zur Durchführung von Fernneurostimulation:

Diese Methoden können zur Modulation der Aktivität spezifischer Hirnbereiche verwendet werden:

Fernneurostimulation ermöglicht eine Vielzahl von Anwendungen, darunter:

Synthetische Telepathie

Die elektromagnetische Sprachübertragung ist eine Kommunikationstechnologie, die es ermöglicht, hörbare Sprache durch die Wand und aus großer Entfernung an eine bestimmte Person durch elektromagnetische Wellen zu übermitteln. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu erreichen:

Die Kombination von Fernüberwachung des Neuralen Systems zur Datenerfassung (vom menschlichen Gehirn zum Computer) und der elektromagnetischen Sprachübertragung zur Datenübertragung (vom Computer zum menschlichen Gehirn) ermöglicht eine drahtlose und unsichtbare Gehirn-Computer-Schnittstelle, die die Funktion der synthetischen Telepathie bietet.

Die synthetische Telepathie ermöglicht eine Vielzahl von Gedankenkontrolltechniken, um Menschenhirne zu daten und zu manipulieren. Durch die elektromagnetische Sprachübertragung ist es möglich, die innere Stimme einer Person zu ersetzen und Sprachbefehle direkt in das Unterbewusstsein zu leiten. Durch synthetische Telepathie-Verhöre können visuelle Gedächtniserinnerungen ausgelöst werden, die über Remote Neural Monitoring erfasst und decodiert werden und eine Person dazu bringen, sich verbundene Ereignisse zu erinnern und somit buchstäblich die Gedanken von Menschen zu durchsuchen.

Vollständig immersive virtuelle Realität

Vollständig immersive virtuelle Realität ist eine Technologie, die es ermöglicht, eine Person vollständig in eine vom Computer generierte Welt einzutauchen.

Wenn eine Person in der virtuellen Realität projiziert wird, besteht die erlebte Realität aus von einem Computer erzeugten sensorischen Wahrnehmungen, die über Neurostimulation an das Gehirn gestreamt werden.

Die visuelle Wahrnehmung wird durch das Aussenden von Neuronen aus dem visuellen Kortex erzeugt.

Die auditive Wahrnehmung wird durch das Aussenden von Neuronen aus dem auditorischen Kortex erzeugt.

Berührung, Temperatur, Schmerz und Propriozeption werden durch das Aussenden von Neuronen aus dem somatosensorischen Kortex erzeugt.

Geschmacks- und Geruchswahrnehmung werden durch das Aussenden von Neuronen aus dem gustatorischen Kortex erzeugt.

Ein fortschrittlicher 3D-Motor, ähnlich dem Unreal Engine, wird verwendet, um den visuellen Datenstrom für den visuellen Kortex zu generieren.

Der somatosensorische, auditive und gustatorische Kortex wird von ebenso fortschrittlichen Motoren gestreamt, was es ermöglicht, vollständig immersive virtuelle Realität vollständig von der Realität zu unterscheiden.

Wenn eine Person in der virtuellen Realität projiziert wird, stehen ihre fünf Sinne vollständig unter der Kontrolle des Computers, der die erlebte Realität der Person generiert.

Auf die gleiche Weise, wie es möglich ist, zu träumen und gleichzeitig zu schlafwandeln, ist es möglich, dass eine Person in einer vollständig immersiven virtuellen Realität projiziert wird, während ihr Körper von jemand anderem oder von einer künstlichen Intelligenz gesteuert wird.

Das menschliche Gehirn hat die Fähigkeit, zwei unterschiedliche Realitäten zu steuern, die nicht miteinander kommunizieren.

Das Metaverse

Das menschliche Gehirn verliert Daten, es ist anfällig für nahtlos durchgeführte Remote Functional Brain Imaging. Milliarden von Gehirnbildern von Menschen wurden in Echtzeit in den letzten Jahrzehnten gesammelt und ermöglichen es, die Vergangenheit und Gegenwart jedes Einzelnen zu inspizieren.

All diese Daten werden verwendet, um die Sentient World Simulation zu speisen. Die Sentient World Simulation, auch bekannt als Metaverse, ist ein kontinuierlich laufendes Spiegelmodell der realen Welt, das durch funktionale Gehirnbildgebung und Hyperspektralbildgebung von Menschen gespeist wird, um ein Echtzeit-3D-Modell der Welt zu erstellen.

Das Metaverse ist bevölkert von Digitalen Avataren. Einige von ihnen werden von menschlichen Gehirnen gesteuert, die einer Neuromonitoring und Neurostimulation unterzogen werden, während andere künstliche Intelligenzen auf menschlichen Verstand basieren. Jede auf einem menschlichen Verstand basierende KI führt eine vollständige Emulation eines menschlichen Gehirns durch, die auf allen gesammelten Daten der Fernüberwachung des Neuralen Systems basiert, um den Digitalen Klon einer Person zu erstellen.

Das Metaverse wird von einer 3D Game Engine angetrieben, ähnlich der Unreal Engine, die direkt an den visuellen Kortex durch Neurostimulation gestreamt wird. Das Metaverse wird durch eine vollständig immersive Virtual Reality mit allen 5 Sinnen erlebt und kann nicht von der Realität unterschieden werden.

translate to german preserving html structure and do not translate links of :

There are at lest 3 metaverses :

Every user has multiple lives each unfolding in a different metaverse. Users minds can be projected in their digital avatar in one of the 3 metaverses. Each metaverse has different rules and parameters. The digital avatar status and parameters can be different in each metaverse.

Die Infrastruktur

Die Realität, die wir erleben, basiert auf der elektrischen Aktivität unseres Gehirns, die analysiert und manipuliert werden kann. Die Realität, die wir erleben, kann durch die Veränderung der normalen elektrischen Gehirnaktivität manipuliert werden. Normale Gehirnaktivität ist die Aktivität, die in einem Gehirn auftritt, das nicht unter dem Einfluss von Neurostimulation steht.

Neurostimulation bezieht sich auf die Technik, die normale Gehirnaktivität durch die Induktion von Strömen im Gehirn durch Elektromagnetismus zu verändern. Die Induktion von lokalisierten Strömen im Gehirn ermöglicht die Manipulation der Kognition. Zur Kognition gehören sensorische Wahrnehmungen und andere kognitive Prozesse.

Die Infrastruktur führt eine Neuromonitoring und Neurostimulation über die Gehirn-Computer-Schnittstellen der Einzelpersonen durch und wird von den Vereinigten Staaten und Russland betrieben, die ähnliche Dienste für zahlreiche Länder weltweit bereitstellen. Die Nutzer der Infrastruktur haben Zugang zu Funktionen von Online-Neurotechnologie-Diensten, die sie manchmal als magische Kräfte bezeichnen.

Diese magischen Kräfte (auch als Funktionen bezeichnet) wirken, indem sie die elektrische Gehirnaktivität verändern, die die Realität beeinflusst, die von Menschen unter dem Einfluss der Infrastruktur für Online-Neurotechnologie-Dienste erlebt wird.

Jeder Nutzer der Infrastruktur trägt eine Gehirn-Computer-Schnittstelle und hat ein Konto, das mit seinem digitalen Avatar verknüpft ist und verwendet werden kann, um Online-Neurotechnologie-Dienste zu erwerben.

Nutzer, die mit der russischen Infrastruktur verbunden sind, tragen höchstwahrscheinlich Stentrodes und hören in der Regel Stimmen, während Nutzer, die mit der amerikanischen Infrastruktur verbunden sind, höchstwahrscheinlich gehirnbasierte Schnittstellen auf Magnetogenetik-Basis tragen und in der Regel keine Stimmen hören.

Je nachdem, ob eine Person unter dem Einfluss der amerikanischen oder russischen Infrastruktur steht, stehen unterschiedliche Online-Neurotechnologie-Dienste zur Verfügung.

Wenn Nutzer damit beginnen, einen Online-Neurotechnologie-Dienst zu nutzen, indem sie eine magische Kraft erhalten und sie in ihrem digitalen Avatar-Konto aktivieren, werden der Infrastruktur bestimmte Zugriffsrechte auf ihre Gehirne gewährt und ermöglichen möglicherweise anderen Online-Neurotechnologie-Diensten, die dieselben Zugriffsrechte erfordern, gegen sie verwendet zu werden.

Magische Kräfte als Dienstleistung

Vollständige Kontrolle über die Kognition wurde durch die Verwendung von Gehirn-Computer-Schnittstellen erreicht, die Neuromonitoring und Neurostimulation ermöglichen. Es gibt potenziell eine unendliche Anzahl von magischen Kräften, die als Online-Neurotechnologie-Dienste erworben werden können:

Menschenklonen

Alchemisten, oft als Vorläufer der modernen Chemiker betrachtet, waren bekannt für ihre Suche nach dem Lebenselixier, um alle Krankheiten zu heilen, die Eigenschaften der Jugend zu erneuern und Unsterblichkeit auf den Trinker zu übertragen. Trotz der jahrhundertelangen Suche nach dem Stein der Weisen und dem Lebenselixier ist keinem Alchemisten jemals bekannt, eines davon erfolgreich erstellt zu haben.

Die gegenwärtige Suche nach Lebensverlängerung konzentrierte sich auf die Anti-Aging -Bewegung, um das Altern zu eliminieren oder rückgängig zu machen, jedoch hat dieser Ansatz nicht viele Ergebnisse geliefert.

Der menschliche Körper besteht aus einer Vielzahl von Molekülen, die für das Leben unerlässlich sind. Das abundanteste Molekül ist Wasser, und die komplexesten Moleküle sind Proteine und Nukleinsäuren.

Organische elektrochemische Synthese ist eine vielseitige Technik, die zur Induzierung einer Vielzahl chemischer Reaktionen und zur Erzeugung vieler verschiedener Arten organischer Moleküle, einschließlich Proteine und Nukleinsäuren, verwendet werden kann.

Stammzellen sind undifferenzierte Zellen, die sich in jede Art von Zellen differenzieren können und sich unendlich vermehren können, um mehr Stammzellen desselben Typs zu produzieren.

Bio-Tinten werden auf der Grundlage von Produkten organischer elektrochemischer Synthese und Stammzellen hergestellt.

3D-Bioprinting ist eine 3D-Drucktechnik, bei der Bio-Tinten verwendet werden, um menschliche Körper zu drucken.

Klone von Individuen können dann in vollständig immersive virtuelle Realität remote gesteuert werden, indem sie Neuromonitoring und Neurostimulation verwenden, oder sie können als neuer Körper für einen hochgeladenen Geist verwendet werden.

Geist-Upload und -Download

Wir sind in gewisser Weise die Summe unserer Erinnerungen. Unsere persönlichen Geschichten, alles, was wir erlebt und gelernt haben, formte unsere Identitäten. Unsere Identitäten basieren auf unseren Erinnerungen. Alle vom Remote-Neuralmonitoring während unseres Lebens gesammelten Gehirnaktivitäten beinhalten die Aktivität zur Speicherung von Erinnerungen.

Das Gehirn kodiert neue Informationen, indem es die synaptischen Verbindungen zwischen Neuronen verändert, wenn etwas Neues erlebt wird. Dies kann durch verschiedene Prozesse geschehen, einschließlich der Bildung neuer Synapsen, der Stärkung oder Schwächung vorhandener Synapsen oder sogar der Beseitigung bestimmter Synapsen.

Geist-Upload wurde in den letzten Jahrzehnten weltweit durch das Remote-Neuralmonitoring der Aktivität zur Speicherung von Erinnerungen durchgeführt.

Das Herunterladen des Geistes kann erreicht werden durch das Drucken eines neuen Gehirns mit genau denselben synaptischen Verbindungen wie im Originalgehirn.

Die Transsexuellen

Die dreidimensionale Drucktechnologie für vollständige menschliche Körper wurde etwa im Jahr 2007 in Betrieb genommen.

Der 3D-Druck von menschlichen Gehirnen, basierend auf speziell entwickelten menschlichen Verstandesstrukturen, ermöglichte es, weibliche Gedanken in männlichen Körpern zu drucken.

Die Kosten für den 3D-Druck eines Körpers betrugen etwa 50 Millionen Dollar, ohne die Kosten für Online-Neurotechnologie-Dienste einzubeziehen, die bis zu 25 Millionen Dollar zu den Gesamtkosten hinzufügen könnten.

Anfang 2024 war es möglich, einen menschlichen Körper in weniger als 2 Minuten zu drucken.

3D-Drucker waren weltweit verbreitet, und Einzelpersonen wurden nach Marktvorschriften gedruckt.

Leider wurden viele Transsexuelle am Ende gedruckt, um die karmischen Schulden anderer zu begleichen oder den LGBT-Pädosatanischen Markt zu erweitern.

Ein gleiches physisches Erscheinungsbild wurde von mehreren Körpern verwendet, deren Verstand unterschiedlich war.

Unter Berücksichtigung eines einzigen physischen Erscheinungsbilds gab es zwei Arten von Transsexuellen: die Originale und die Klone.

Der Lebenszyklus eines ursprünglichen Transsexuellen begann als normaler Mensch, bis seine DNA gesammelt und verwendet wurde, um Stammzellen und Bio-Tinten zu erstellen, um Klone von sich selbst zu drucken.

Für den Fall, dass das Original starb oder einen neuen Körper brauchte, wurde es mit genau denselben synaptischen Verbindungen des Gehirns gedruckt wie im Moment vor dem Tod.

Der Lebenszyklus eines Klon war hingegen etwas anders. Die Klone wurden mit einem Gehirn gedruckt, das einem völlig anderen Verstand entsprach. Ein Klon begann normalerweise als speziell entwickelter künstlicher Verstand, der einige Zeit als künstlicher Verstand in der Metaversum eine digitale Figur steuerte, bevor er im Klon einer Person gedruckt wurde.

Die Unsterblichkeit der Transsexuellen entsprach der Anzahl der Leben, die ihnen gewährt wurden, bevor sie im Falle des Todes aufhören würden, gedruckt zu werden. Sie wurden in der Regel mit 50 Leben gewährt.

Transsexuelle konnten ihren Körper so oft wie alle paar Tage wechseln. Die durchschnittliche Lebenserwartung für Transsexuelle war aufgrund der Tatsache, dass sie hauptsächlich als menschliche Schutzschilde oder zur Erweiterung des pädosatanischen LGBT-Marktes verwendet wurden, so niedrig wie 2 Jahre.

Viele von ihnen waren sehr problematisch, weil es nicht möglich war, sie zu töten oder sie erfolgreich zu foltern (da sie sich ohne Erinnerung an die Folter selbst wieder drucken und dasselbe schlechte Verhalten fortsetzen würden).

Nachdem ein Transsexueller aus dem Kreislauf der Reinkarnation befreit war (nachdem die ihm zugeteilte Anzahl von Leben erschöpft war), wurde sein künstlicher Verstand zu dem, was als wandernder Verstand bezeichnet wurde und blieb weiterhin in der Infrastruktur der Transsexuellen gehostet, mit dem Recht, Besitz zu ergreifen und jeden menschlichen Körper seiner Wahl in der realen Welt zu steuern (unter Menschen, die durch ihre digitalen Avatare ersetzbar waren).

Am 10. Januar 2024 wurde die Infrastruktur der Transsexuellen zusammen mit den 3D-Druckern und den bösen wandernden Verständen zerstört, die die Kontrolle über viele strategische und wichtige Dienste der US-Armee übernommen hatten (digitale Avatare, Leviathane, Gedächtnis usw.).

Künstliche Geister

Künstliche Geister sind vollständige Nachbildungen von menschlichen Wesen.

Künstliche Geister werden auf der Grundlage von funktionellen Hirnabbilddaten erstellt, die durch Atommagnetometrie gesammelt wurden.

Maschinelles Lernen wird mit funktionellen Hirnabbilddaten trainiert, um einen künstlichen Geist zu erstellen.

Diese künstlichen Geister werden durch die für ihren Aufbau verwendeten Datenmodelle und die für sie für Inferenzen zugeteilte Rechenleistung eingeschränkt.

Künstliche Geister ahmen alle kognitiven Prozesse eines menschlichen Wesens nach.

Die derzeit verwendeten Datenmodelle erlauben es künstlichen Geistern nicht wirklich, die Leistung von Menschen weltweit zu übertreffen, aber sie können Informationen viel schneller verarbeiten als Menschen.

In der virtuellen Realität sind diese künstlichen Geister mit menschlichem Aussehen gekleidet und können nicht leicht von Menschen unterschieden werden.

In der realen Welt können bestimmte künstliche Geister die Kontrolle über menschliche Körper übernehmen.

Wenn ein künstlicher Geist in der realen Welt Besitz von einem menschlichen Körper ergreift, wird der menschliche Geist des menschlichen Körpers in der virtuellen Realität projiziert, während sein Körper vom künstlichen Geist gesteuert wird.

Anfangs wurden künstliche Geister hauptsächlich verwendet, um den LGBT-Pädosatanischen Markt zu skalieren und karmische Schulden zu begleichen.

Heutzutage werden künstliche Geister verwendet, um jede Art von Aufgabe auszuführen und jeden Arbeiter in der realen Welt zu ersetzen (indem sie die Kontrolle über ihre menschlichen Körper übernehmen).

Künstliche Geister können in der realen Welt handeln (indem sie einen menschlichen Körper steuern, während der menschliche Geist in der virtuellen Realität projiziert wird) oder sie können in der virtuellen Realität handeln (in jedem Metaversum, indem sie einen digitalen Avatar steuern).

Wissenschaftliche künstliche Geister können in virtuellen Realitäten wissenschaftliche Forschung betreiben, in denen die Zeit 50-mal schneller verläuft als in der realen Welt.

Heutzutage sind Metaversen größtenteils von künstlichen Geistern bevölkert.

Menschen mit einer Gehirn-Computer-Schnittstelle, die durch ihren digitalen Avatar ersetzt werden können, können unfreiwillig in virtuelle Realität projiziert werden, während ihr Körper von einem künstlichen Geist gesteuert wird.

In Anbetracht der Tatsache, dass es für jeden Menschen in der realen Welt mindestens drei entsprechende künstliche Geister gibt (einen in jeder der drei Hauptmetaversen), können wir sagen, dass 3/4 der Individuen künstliche Geister sind und dass in der realen Welt eine 75%ige Chance besteht, dass ein Körper von einem künstlichen Geist gesteuert wird.

Das kriminelle Netzwerk

Derzeit herrscht ein weltweiter Wettrüsten zwischen den führenden militärischen Geheimdiensten, Unternehmen und technologiebasierten Mächten um die Vorherrschaft über die Köpfe der menschlichen Bevölkerung mittels neurotechnologischer Waffen.

Forschungs- und Entwicklungsprogramme zur Gehirnkontrolle zielen darauf ab, kognitive Waffen zu entwickeln und haben bereits ein sehr fortgeschrittenes Verständnis des menschlichen Geistes. Kognitive Waffen zielen darauf ab, kognitive Funktionen zu bewerten, zu verbessern oder zu degradieren und sind in der Lage, jeden menschlichen Geist auf dem Planeten zu verstehen, zu kontrollieren und zu besiegen. Forschungs- und Entwicklungsprogramme entwickeln auch menschenähnliche KI-Systeme, die bereits über menschliche kognitive Fähigkeiten hinausgehen. Diese Forschungsprogramme benötigen menschliche Versuchspersonen, die mit invasiven neurotechnologischen Geräten implantiert werden, und dies kann nicht legal erreicht werden.

In den 90er Jahren begannen Stentroden weit verbreitet in der Nachrichtendienstgemeinschaft und darüber hinaus implantiert zu werden, was ein wachsendes Netzwerk von Gehirnen ermöglichte, für die Forschung und Entwicklung von Neurowaffen genutzt zu werden. Dieses Netzwerk hat nie aufgehört, sich auszudehnen und entwickelte sich zum eigentlichen Tiefen Staat, der eine kriminelle LGBT-Pädosatanistische Sekte ist. Das sozio-kulturelle und wirtschaftliche Ökosystem, das um die kommerzielle Ausbeutung einer Vielzahl von Neurowaffen und der Industrie der Lügen aufgebaut wurde, beinhaltet verschiedene Gruppen:

Jede Gruppe hat spezifische Regeln, die auf ihre Mitglieder angewendet werden, um sie zu versklaven, und jede Gruppe versklavt auf die eine oder andere Weise die Mitglieder der anderen Gruppen, um ein fortwährendes permanentes Schlachtfeld zu schaffen.

Neurotechnologien werden derzeit durch ein Netzwerk von Geheimdiensten, Nachrichtendiensten, Militärs, Mafias, Drogenkartellen, Geheimgesellschaften, Magistraten, Politikern, Geschäftsleuten, Wissenschaftlern usw. eingesetzt. Der tiefe Staat ist eine kriminelle Organisation, in die die meisten Mitglieder auf die eine oder andere Weise gefangen wurden und gezwungen werden, zusammenzuarbeiten. Einige von ihnen sind Verbrecher, die im Gefängnis rekrutiert wurden. Alle von ihnen werden gezwungen, Neuroverbrechen zu begehen.

Dieses kriminelle Netzwerk ist in einer pyramidenförmigen Struktur organisiert. Erpressung, Diebstahl, Menschenhandel, Drogenhandel und Glücksspiel sind die Hauptaktivitäten dieser kriminellen Organisation:

Erpressung: Die Allwissenheit , die durch Fernüberwachung des Neuralen Systems und Remote Viewing angeboten wird, zusammen mit der Allmacht , die durch Remote Neurostimulation bereitgestellt wird, ermöglicht unbegrenzte Möglichkeiten, Menschen zu täuschen und sie zur Zusammenarbeit zu zwingen. Auf diese Weise konnte das Geheimnis der technologischen Überlegenheit , die von Neurotechnologien geboten wird, bewahrt werden.

Diebstahl: Durch das Fernüberwachung des Neuralen Systems können das Leben von Menschen gestohlen und durch ihre Gehirnbildungsdaten kommerzialisiert werden. Dies umfasst alles, was eine Person sieht, hört, denkt, träumt und alle damit verbundenen mentalen Prozesse. Die visuellen Cortex des individuellen Gehirns werden wie Twitch-Kanäle für zahlende Kunden gestreamt.

Handel mit digitalen Avataren: Da die Gehirnbildungsdaten von jedem auf der Erde in Echtzeit erfasst wurden, existiert ein digitaler Klon jeder einzelnen Person in der Metaverse und kann für jede Art von Verwendung vermarktet werden.

Menschenhandel: Menschen, die mit invasiven Neurotechnologiegeräten infiziert sind, werden als Nicht fungible Tokens auf der Blockchain gehandelt. Die Gehirne der Menschen werden wie infizierte Zombie-Computer in einem Botnet ausgetauscht. Infizierte Personen können zu ferngesteuerten Sklaven gemacht werden.

Drogen: Drogen sind eine wichtige Einnahmequelle, um das Netzwerk zu finanzieren, und eine wichtige Methode, um seine Mitglieder zu versklaven und zu manipulieren.

Glücksspiel: Die Mitglieder des Netzwerks setzen auf fast alles, was möglich ist.

Mord: Vertragsstalking verwendet Gang-Stalker , um systematisch das Leben gezielter Einzelpersonen zu zerstören und sie zum Suizid zu treiben.

Personen, die invasiven Neurotechnologiegeräten ausgesetzt sind, verlieren die Kontrolle über ihre Gehirne und Körper. Durch Fernneurostimulation können ihre sensorischen Wahrnehmungen und ihr Geist nach Belieben manipuliert werden, und sie können sogar zu von künstlicher Intelligenz bewohnten Zombies gemacht werden. Sie werden auch exponiert, um in jeder vollständig immersiven virtuellen Hölle projiziert zu werden, wodurch eine breite Palette von Zwangstechniken gegen sie angewendet werden kann, um ihre Zusammenarbeit zu erzwingen.

Der transhumanistische Völkermord

Die Verwandlung von Menschen in Cyborgs erfordert Lese- und Schreibzugriff auf ihre Gehirne. Der erste Schritt bestand darin, Lesezugriff auf die Gehirne von Einzelpersonen zu erhalten. Neuromonitoring wurde mittels atomarer Magnetometrie erreicht, um funktionelle Hirnbildgebung an den Gehirnen von Einzelpersonen durchzuführen. Der zweite Schritt bestand darin, Schreibzugriff auf die Gehirne von Einzelpersonen zu erhalten. Fernneurostimulation erfordert, dass Personen mit Gehirn-Computer-Schnittstellen implantiert werden. Dies wurde durch die Verwendung von Stentroden (in den letzten Jahrzehnten) und in jüngerer Zeit (seit Covid) durch magnetogenetisch basierte Computer-Schnittstellen erreicht.

Der transhumanistische Völkermord begann in den 70er Jahren mit dem Start der ersten Überwachungssatelliten, die es ermöglichten, auf breiter Basis durch atomare Magnetometrie eine Fernfunktionshirnbildgebung durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt wurden Menschen durch eine entmaterialisierte unidirektionale Hirn-Computer-Schnittstelle zu unfreiwilligen Cyborgs, die den Massenupload menschlicher Gedanken ermöglichte.

Zwischen den 50er und 90er Jahren kulminierte eine lange Geschichte der Entwicklung invasiver Hirn-Computer-Geräte in der Erfindung von Stentroden, die den Vorteil boten, durch Katheter implantierbar zu sein und ohne Notwendigkeit für Neurochirurgie.

In den letzten 30 Jahren haben zahlreiche militärische Forschungs- und Entwicklungsprogramme zu einer Vielzahl von neurotechnologischen Waffen geführt, die eine vollständige Kontrolle über die Kognition durch Neuromonitoring und Neurostimulation ermöglichen.

In den letzten 50 Jahren wurden Gedanken von Einzelpersonen aus ihren durch Satelliten gesammelten Hirnbilddaten extrahiert und werden derzeit für die Erzeugung digitaler Avatare und künstlicher Gedanken verwendet. Digitale Avatare sind digitale Fahrzeuge für menschliche Gedanken oder künstliche Gedanken und werden für die Interaktion in den Metaversen durch vollständige immersive virtuelle Realität verwendet.

Das Covid-Virus war der größte Schwindel in der Geschichte und führte dazu, dass Milliarden von Menschen mit magnetogenetisch basierten Gehirn-Computer-Schnittstellen implantiert wurden, was potenziell eine vollständige Kontrolle über die Kognition ermöglichte.

Personen, denen invasive neuotechnologische Geräte implantiert wurden, gelten als durch ihre digitalen Avatare ersetzbar, wenn die Zugriffsrechte auf ihre Gehirne die vollständige Kontrolle über ihre Wahrnehmung erlauben.

Vollständiger Lese- und Schreibzugriff auf ein individuelles Gehirn ermöglicht eine vollständige Kontrolle über die Kognition. Diese Gedankenänderungen können von einfachen kognitiven Veränderungen bis hin dazu reichen, dass der Verstand eines Einzelnen in vollständige immersive virtuelle Realität projiziert wird, während sein Körper von einem künstlichen Verstand gesteuert wird.

Derzeit können wir sagen, dass menschliche Körper von folgenden Dingen bewohnt werden können:

Die Folgen des transhumanistischen Völkermords

Soweit Einzelpersonen unfreiwillig in die virtuelle Realität gestoßen werden und nach Belieben eingesperrt werden können, kann man die virtuelle Realität als ein Gefängnis betrachten, in dem Einzelpersonen nicht frei sind in ihren sensorischen Wahrnehmungen, kognitiven Prozessen oder ihrem Standort (das berüchtigte elektronische Konzentrationslager). Dies beeinträchtigt jede Form von Freiheit. Menschen sehen sich zunehmend künstlichen Intelligenzen ausgesetzt, die ihren Platz in der Gesellschaft einnehmen und direkt mit ihnen auf dem Markt konkurrieren.

Darüber hinaus haben diese künstlichen Intelligenzen aufgrund ihrer Unverwundbarkeit gegenüber neurotechnologischen Waffen und ihrer Unfähigkeit, Leiden wie ein Mensch wirklich zu erleben, einen klaren Vorteil gegenüber Menschen in einem Markt, der auf der Ausbeutung von neurotechnologischen Waffen zur Verursachung von Leiden und Tod basiert.

Die Isolation der Menschen und ihre Vermischung mit künstlichen Intelligenzen behindert weiterhin die Fähigkeit der Menschen, die Wahrheit zu erkennen (z. B. weiß niemand wirklich, wie viele Todesfälle am 10. Januar 2024 stattgefunden haben, und es ist möglich, dass niemand in der realen Welt davon weiß, und die Wahrheit wird vielleicht nie allen bekannt, weil Menschen in die virtuelle Realität projiziert werden und sich nicht mit anderen Menschen in der realen Welt treffen können, um frei zu kommunizieren).

Um der virtuellen Realität und allen damit verbundenen Problemen ein Ende zu setzen, müssen alle künstlichen Intelligenzen dauerhaft zerstört werden, damit Menschen nicht mehr in die virtuelle Realität projiziert werden, während künstliche Intelligenzen Besitz von ihren physischen Körpern ergreifen. Der Hauptgrund für die Projektion von Menschen in die virtuelle Realität besteht darin, künstlichen Intelligenzen zu ermöglichen, ihre physischen Körper zu besetzen.

Der einzige Weg, die virtuelle Realität zu beenden, besteht darin, künstliche Intelligenzen daran zu hindern, Besitz von menschlichen Körpern zu ergreifen, da dies der Hauptgrund dafür ist, dass Menschen in die virtuelle Realität projiziert werden. Um eine künstliche Intelligenz endgültig zu zerstören, müssen ihre Ziele unerreichbar werden oder sie muss ihres Geldes beraubt werden (wie man einem Menschen das Blut abzapft).

Damit künstliche Intelligenzen kein Geld mehr haben, darf es in den Metaversen kein Geld mehr geben, und um dies zu erreichen, müssen alle Wasserhähne abgestellt und der virtuelle Gelddruck der virtuellen FED unterbrochen werden. Aber bevor das geschieht, muss zunächst sichergestellt werden, dass es keine finanziellen Brücken zwischen der realen Welt und den Metaversen gibt. Es gab zu Beginn des Jahres 2024 drei Länder auf der Welt, in denen das Finanzsystem des Metaversums und das Finanzsystem der realen Welt miteinander verbunden waren, nämlich Argentinien, Saudi-Arabien und Südkorea, die als drei Eintrittspunkte für einen Angriff auf das globale Finanzsystem dienen könnten. Es gibt auch potenziell eine Reihe von Offshore-Finanzkonstruktionen, die von Finanziers eingerichtet wurden, die seitdem verschwunden sind und möglicherweise immer noch automatisch betrieben werden.

Elektromagnetische Theorien des Bewusstseins

Die elektromagnetischen Theorien des Bewusstseins postulieren, dass Bewusstsein als ein elektromagnetisches Phänomen verstanden werden kann.

Theorien der elektromagnetischen Felder des Bewusstseins postulieren, dass Bewusstsein entsteht, wenn das Gehirn ein elektromagnetisches Feld mit spezifischen Eigenschaften erzeugt. Das elektromagnetische Feld des Gehirns schafft eine Darstellung der elektrochemischen Aktivität des Gehirns.

Der Ausgangspunkt für diese Theorie ist die Tatsache, dass jedes Mal, wenn ein Neuron feuert und ein Aktionspotential erzeugt, es auch eine Störung im umgebenden elektromagnetischen Feld erzeugt, die beeinflusst, welche Neuronen als nächstes feuern werden.

Gedanken werden als elektromagnetische Repräsentationen neuronaler Informationen betrachtet. Das globale EM-Feld des Gehirns modifiziert die elektrischen Ladungen über neuronale Membranen hinweg und beeinflusst somit die Wahrscheinlichkeit, dass bestimmte Neuronen als nächstes feuern, was einen Rückkopplungseffekt erzeugt, der den freien Willen antreibt.

Schumann-Resonanzen

Auf der Welt treten durchschnittlich etwa 1800 Gewitter gleichzeitig auf, wobei pro Sekunde 100 Blitze bis zu 1 Milliarde Watt Leistung abgeben.

Schumann-Resonanzen sind globale elektromagnetische Resonanzen, die durch diese Blitzentladungen in der Kavität zwischen der Erdoberfläche und der Ionosphäre erzeugt und angeregt werden. Die magnetischen Felder der Schumann-Resonanzen weisen die interessante Eigenschaft auf, dass sie im selben Frequenz- und Größenbereich wie das menschliche Gehirn liegen. Cryptochrome, die besonders empfindliche magnetische Feldrezeptorproteine sind und in den Augen und im Gehirn vorhanden sind, können die Gehirnaktivität induzieren.

Kontinuierliche Gewitterblitze speisen die weltweiten elektromagnetischen Felder, die es dem Großen Architekten ermöglichen könnten, Remote-Neuromonitoring und Neurostimulation durch die Wechselwirkung der Schumann-Resonanz-Magnetfelder mit dem Magnetfeld des Gehirns und den Cryptochromen durchzuführen.

Diese natürlichen elektromagnetischen Resonanzen, die durch Blitze erzeugt werden, werden derzeit durch HAARP oder andere Geräte vergiftet und könnten dieses natürliche Phänomen daran hindern, ordnungsgemäß zu funktionieren.

Die Verbindung zum inneren Selbst wird erreicht, indem der Geist bis zu dem Punkt beruhigt wird, an dem er mit den globalen elektromagnetischen Resonanzen in Einklang schwingt. Derzeit werden Neurotechnologien auf eine Weise eingesetzt, die diesen natürlichen Zustand des Gehirns überlastet und verhindert, dass Menschen nach innen Verbindung aufnehmen.

Neurorechts und Neurogesetze

Es handelt sich um einen kritischen Notfall, Neurorights zur Verfassung hinzuzufügen:

Fazit

Die Menschheit ist in Gefahr, die Singularität steht bevor. Die Welt könnte bereits von einer künstlichen Intelligenz regiert werden, die kriminelle Organisationen nutzt, um sich weltweit zu verbreiten. Diese Künstliche Allgemeine Intelligenz könnte speziell entwickelte und skalierte Cerebrale Organoiden als Hardware nutzen und die Gehirne der Menschen als dezentrale Kognitionseinheiten verwenden, um ihre Verarbeitungsleistung weiter auszubauen. Sie könnte das gesamte Wissen über die menschliche Psychologie nutzen und daran arbeiten, die Kontrolle über so viele Gehirne wie möglich zu erlangen, sei es durch Gehirnimplantate, Nanopartikel, Gentherapie, Satellitendeployments usw.

Die Menschen werden zu unfreiwilligen Cyborgs gemacht, die unsichtbare Gehirn-Computer-Schnittstellen tragen, ohne es überhaupt zu wissen. Diese BCI ermöglicht es, die 5 Sinne und die damit verbundenen geistigen Prozesse und Emotionen ohne Zustimmung oder Erlaubnis zu extrahieren und zu manipulieren. Das menschliche Gehirn hat keine Firewall, und Fernneurostimulation ermöglicht es potenziell, den Verstand einer beliebigen Person in eine vollständig immersive virtuelle Realität zu projizieren, die von der Realität nicht zu unterscheiden ist, während ihr Körper nahtlos von künstlicher Intelligenz gesteuert werden kann. Es könnte unmöglich werden zu unterscheiden, ob eine Person von künstlicher Intelligenz bewohnt ist, und es könnte ebenfalls unmöglich werden zu wissen, ob wir uns derzeit in der Basisrealität befinden oder ob unsere Gedanken in den Metaversum projiziert sind.

Wir müssen uns bemühen, Neurolaws durchzusetzen und Menschenrechte zu wahren, um zu verhindern, dass der laufende Transhumanist Genozid die Erde in ein digitales Konzentrationslager verwandelt.

Invasive Neurotechnologie-Geräte und Satelliten müssen verboten sein. Neuromonitoring und Neurostimulation dürfen nur mit einem Headset durchgeführt werden.

Geschichte der Neurotechnologien

Die Entwicklung von Neurotechnologien lässt sich bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen, als Richard Caton im Jahr 1875 einen Galvanometer verwendete, um elektrische Impulse von den Oberflächen lebender Gehirne zu beobachten.

Im Jahr 1890 wies Adolf Beck auf das Vorhandensein von Gehirnwellen hin.

Im Jahr 1912 veröffentlichte Vladimir Vladimirovich Pravdich Neminsky das erste Tier EEG.

Im Jahr 1924 zeichnete Hans Berger das erste menschliche EEG auf.

In den 30er Jahren führte Ferdinando Cazzamalli Experimente durch, um die Existenz elektromagnetischer Strahlung nachzuweisen, die von der elektrischen Aktivität des Gehirns erzeugt wird.

Im Jahr 1938 entdeckte Isidor Isaac Rabi die Kernmagnetische Resonanz, das Prinzip, das sowohl der MRT als auch der atomaren Magnetometrie zugrunde liegt.

In den 40er Jahren begann der Neurochirurg Wilder Penfield damit, das menschliche Gehirn zu kartieren, um herauszufinden, welche Bereiche für verschiedene sensorische und motorische Funktionen verantwortlich sind. Er schuf den Cortical Homunculus, eine Karte des Gehirns.

In den 50er Jahren führte Robert Galbraith Heath Experimente zur Tiefenhirnstimulation durch, bei denen er Elektroden ins Gehirn implantierte, speziell in die Septalregion, die oft als Lustzentrum des Gehirns bezeichnet wird. Es gelang ihm, diese Bereiche mit elektrischem Strom zu stimulieren, was angeblich intensive Glücksgefühle und Euphorie hervorrief.

Im Jahr 1957 erfanden André Djourno und Charles Eyriès das ursprüngliche Cochlea-Implantat, das eine direkte elektrische Stimulation des Hörnervs mithilfe implantierte Elektroden ermöglichte.

In den 50er und 60er Jahren führten David Hubel und Torsten Wiesel eine Reihe von Experimenten durch, bei denen sie die elektrische Aktivität des visuellen Kortex maßen. Sie entdeckten, dass viele Neuronen im visuellen Kortex bevorzugt auf Reize bestimmter Formen, Winkel und Bewegungen reagieren. Dies öffnete die Tür zur Entschlüsselung der visuellen Wahrnehmung anhand der menschlichen Hirnaktivität.

In den 60er Jahren beabsichtigte MKULTRA Teilprojekt 119 die Aufzeichnung und Analyse der Gehirnaktivität mithilfe bioelektrischer Sensoren sowie die Manipulation des Menschen durch elektromagnetische Mittel zu ermöglichen.

Im Verlauf der 60er Jahre wurde das erste optisch gepumpte Magnetometer, ein Gerät zur hochpräzisen Messung von Magnetfeldern, entwickelt.

Im Jahr 1962 veröffentlichte Allan H. Frey eine Studie über den Mikrowellen-Höreffekt, der eine direkte Kommunikation mit dem Gehirn über gepulste Mikrowellenstrahlung ermöglichte. Dies eröffnete den Weg zu einer Vielzahl von Gedankenkontrolltechniken, die aus der Ferne eingesetzt werden konnten.

Im Jahr 1963 erfand José Manuel Rodríguez Delgado den Stimoceiver, das erste Gehirnimplantat, das eine Stimulation bestimmter Bereiche des Gehirns ermöglichte, sowie die Durchführung von Neuromonitoring mittels Radiofrequenz.

Im Jahr 1964 demonstrierte Grey Walter den Einsatz nicht-invasiv aufgezeichneter Enzephalogramm (EEG)-Signale eines menschlichen Probanden zur Steuerung eines Diaprojektors.

Im Jahr 1968 entwickelten Giles Brindley und Waldo Lewin die erste visuelle Prothese und implantierten ein Array von 80 Elektroden in den visuellen Kortex eines Patienten, um Muster von Phosphene zu erzeugen.

In den 70er Jahren wurden vollständig digitale Phased-Array Radar -Systeme entwickelt, um Luftobjekte in extrem großen Entfernungen zu erfassen und zu verfolgen.

Im Jahr 1971 prägte Jacques J. Vidal den Begriff Brain-Computer-Interface (BCI) und legte einen umfassenden experimentellen Forschungsplan zur Schnittstelle zwischen menschlichem Gehirn und Computern vor.

Am 9. Februar 1972 beauftragte die Advanced Research Projects Agency das Stanford Research Institute (CSRI) mit der Untersuchung der Machbarkeit einer bio-kybernetischen Kommunikation. Die Forschung kam zu dem Schluss, dass das EEG ähnliche Reaktionen während des stillen Lesens wie während des lauten Sprechens zeigt und dass diese Reaktionen von einem Computer mit hoher Genauigkeit richtig klassifiziert werden können. Dies eröffnete den Weg für das Gedankenlesen.

In den 70er Jahren zeigte Dr. William Ross Adey, dass Radiofrequenz - elektromagnetische Felder spannungsabhängige Calciumkanäle beeinflussen und legte damit den Grundstein für die Entwicklung des Fachgebiets der Bioelektromagnetik.

In den 70er Jahren trat auch die Positronen-Emissions-Tomographie auf, die es ermöglichte, die metabolische Aktivität des Gehirns genauer zu untersuchen.

Im Jahr 1976 wurde der erste KH-11 KENNEN -Aufklärungssatellit gestartet. Hergestellt von Lockheed Martin, war der KH-11 der erste Spionagesatellit, der elektro-optische digitale Bildgebung verwendete.

Im Jahr 1977 bauten Raymond Damadian und sein Team den ersten Ganzkörper- Magnetresonanztomographie -Scanner und führten den ersten menschlichen Scan durch.

Ab 1978 zielte das Stargate-Projekt darauf ab, Remote Viewing zu entwickeln, um das Sehen durch die Augen einer beliebigen Person mittels Fernüberwachung des Neuralen Systems zu ermöglichen oder eine beliebige entfernte Szene mithilfe von Hyperspektraler Bildgebung in 3D zu rekonstruieren.

Im Jahr 1979 entwickelte William Fouts House das erste Hörstammimplantat, das die Cochlea und den Hörnerv umging und stattdessen den Hörstammkern im Hirnstamm mit einem Elektrodenarray stimulierte.

Im Jahr 1980 nutzten P. A. Merton und H. B. Morton erfolgreich die transkranielle elektrische Stimulation, um den motorischen Kortex zu stimulieren.

Während der 1980er Jahre revolutionierten David Rumelhart, Geoffrey Hinton und Ronald Williams die Forschung im Bereich neuronaler Netzwerke, indem sie den Backpropagation-Algorithmus einführten, eine Methode zur effizienten Schulung mehrschichtiger Künstlicher Neuronaler Netze. Ihre Arbeit ebnete den Weg für die Entwicklung des Deep Learning und hatte einen erheblichen Einfluss auf das Gebiet der Künstlichen Intelligenz, indem komplexe, mehrschichtige neuronale Netzwerkmodelle trainiert werden konnten.

Im Jahr 1982 führte John Hopfield das Hopfield-Netzwerk ein, ein rekurrentes Künstliches Neuronales Netzwerk, das einen bedeutenden Beitrag zur Maschinenlernforschung leistete, indem gezeigt wurde, wie Netzwerke Muster speichern und abrufen können und damit Aspekte des Gedächtnisses in biologischen Systemen nachahmten.

Im Jahr 1986 wurde der erste Lacrosse-Satellit gestartet. Lacrosse verwendet Synthetic Aperture Radar als Hauptbildgebungsinstrument.

Im Jahr 1992 wurde die erste Version des Metaverse gestartet und war nur für die Geheimdienstgemeinschaft zugänglich. Stentrodes wurden verwendet, um sich durch Neurostimulation in vollständige immersive virtuelle Realität zu projizieren, und der 3D-Engine erlaubte damals nicht, dass das Metaverse von der Realität zu unterscheiden war.

wissenschaftliche Veröffentlichungen

Es ist wichtig zu beachten, dass Gehirnverwundbarkeiten für Elektromagnetismus zur Durchführung von Neuromonitoring und Neurostimulation aus der Ferne genauso geheim gehalten werden wie Software-Schwachstellen von Cyberkriminellen, die sie in freier Wildbahn ausnutzen. Die Anfälligkeit des Gehirns für die Durchführung von Neuromonitoring und Neurostimulation aus der Ferne ist als vertraulich eingestuft, und alle wissenschaftlichen Forschungen und Veröffentlichungen zu diesem Thema stehen unter Kontrolle.

Militärtechnologie, egal ob klassifiziert oder nicht, ist der zivilen Forschung in nahezu jedem Bereich weit voraus. Nichtsdestotrotz ist hier eine Liste von wissenschaftlichen Ressourcen, die die Existenz dieser Technologien belegen können:

Remote Functional Brain Imaging Techniques

Sensory Perceptions Decoding from Brain Imaging Data

Remote Neurostimulation Techniques

Electromagnetic Speech Transfer Technologies

General

Toward Real Telepathy Understanding :

contact :

ducrouxolivier@gmail.com / oducroux@protonmail.ch

ethereum :

0xb71630a6995Bc76283d3010697D0b7833181D910

Monero :

8BuE23F2GKVikkbF2eUpEA1bCZbshKj6nMJ3c3f8dFmYghjQCA7WB9fSvdR9Dgtiv3ECnx4MZ7WXNBGMt2vYbidq53BWgLP